Font Size

Cpanel

- ein Wahlpflichtfach

Im Rahmen der Profilbildung unserer Schule wurde zum Schuljahresbeginn 2003 das Wahlpflichtfach PUNG (Projektunterricht Naturwissenschaften und Gesellschaft) im Sekundarbereich I eingeführt.

PUNG ist neben Chinesisch und Japanisch eins von drei Wahlpflichtfächern in Klasse 8 und 9. Alle SchülerInnen dieser Jahrgangsstufen werden in einem dieser drei Fächer vierstündig unterrichtet.

Unabhängig von den drei Wahlpflichtfächern werden in der 8. und 9. Jahrgangsstufe die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik eigenständig unterrichtet.

Inhaltliches Konzept
Ziel des Faches ist es, die Wechselbeziehungen und gegenseitige Beeinflussung von naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fächern sowie deren sozialen, ökonomischen und ethischen Aspekten darzustellen. Dabei wird schwerpunktmäßig von einer zentralen Fragestellung ausgegangen.

Projektunterricht
PUNG ist ein fachübergreifender Projektunterricht.
In den beiden Jahren werden insgesamt 8 Projekte bearbeitet. Jedes Projekt besteht aus einer einführenden und vorbereitenden Unterrichtsphase (I. Phase), und einer Projektphase (II. Phase).

Die vorbereitete Unterrichtsphase (I. Phase)
wird von den LehrerInnen vorbereitet und führt mit weitgehend experimentellem Unterricht thematisch in die Projektarbeitsphase ein. Am Ende dieser Phase wird eine Klassenarbeit geschrieben oder ein anderer Leistungsnachweis erbracht.

Die Projektphase (II. Phase)
gibt den SchülerInnen Gelegenheit, in eigenständigen Gruppen Projekte zu planen und durchzuführen. Die Projektergebnisse werden von den Teams in einer anschließenden Präsentation vorgetragen.

In dieser Phase lernen die SchülerInnen auf schulische Bedingungen reduzierte Methoden des Projektmanagements kennen und setzen sie in ihrer eigenständigen Projektarbeit um, z.B.: Methoden der Themenfindung, Planung, Bearbeitung und Dokumentation der Projektarbeit sowie Möglichkeiten der Auswertung und Bewertung.

In der Projektarbeitsphase findet also eine Form von Unterricht statt, die den SchülerInnen eine hohe Methoden- und Medienkompetenz verschafft und sie im besonderen Maße befähigt, selbstständig Projekte zu entwickeln, durchzuführen und die Ergebnisse sowohl innerhalb der Gruppe, als auch der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Diese Form des Unterrichts bereitet die SchülerInnen auf die selbstständige Arbeit in der anschließenden Profiloberstufe vor.

Themen

mögliche Projektthemen in Jahrgangsstufe 8:
1. „Pommes rot-grün“ - Nahrungsmittelproduktion in unserer Gesellschaft
2. „Alles Müll?“ - der Lebenslauf eines Turnschuhs
3. „Mit Haut und Haaren“ – Haut- und Haarpflege im Wandel der Zeiten
4. „Matt? – Yes!“ – Nordsee und Wattenmeer

Dem Konzept des Faches entsprechend, auch aktuelle Bezüge darzustellen, können kurzfristig auch andere Themen in das Curriculum aufgenommen werden.

mögliche Projektthemen in Jahrgangsstufe 9:
5. „Ganz Ohr“ – Schall, Lärm und Gesundheit
6. „Farbwelten“ – Farben in Natur und Kultur
7. „Projektmanagement“ – Methoden der selbstständigen Arbeit
8. „Stadt am/im Fluss“ – ein Video-Projekt

Das Abschlussthema variiert je nach Gruppe und Gruppeninteresse.

Bereits durchgeführte Abschlussprojekte:

  • eine Chemie-Show
    2006 haben SchülerInnen unter Anleitung der Lehrer eine Chemie-Show selbstständig geplant und vor mehr als 150 Gästen durchgeführt.

  • die Ausstellung „Flucht in die Sucht“
    2007 haben SchülerInnen eine Ausstellung zum Thema Drogen geplant und eine Woche lang in der Turnhalle des Gymnasiums an der Hamburger Straße der Öffentlichkeit präspendiert.

  • ein Videoabend zum Thema „Stadt am/im Fluss“
    2008 wurden auf einem Präsentationsabend während des Projekts „Stadt am/im Fluss“ erstellte Videodokumentationen vor Eltern, Freunden und Klassenkameraden der PUNG-SchülerInnen präspendiert.

  • die Ausstellung „Augen auf – eine Sinnvolle Ausstellung“
    2011 haben SchülerInnen eine Ausstellung zum Thema Augen, Sinne und Sehbeeinträchtigungen geplant und eine Woche lang in der Turnhalle des Gymnasiums an der Hamburger Straße der Öffentlichkeit präspendiert.

 

Besonderes
Vor dem Hintergrund eines experimentellen, projektartigen Unterrichts und der dafür eingerichteten NW-Räume sollen die Schülergruppen nicht mehr als 18 SchülerInnen umfassen.

Äußere Rahmenbedingungen
Der Unterricht findet in je zwei Doppelstunden pro Woche in Randstunden statt. Durch das Blocken mehrerer Randstunden können umfangreiche Experimente durchgeführt oder außerschulische Lernorte einbezogen werden.
Der Nachmittag dieses Tages muss von SchülerInnen also freigehalten werden für z.B. experimentelle Arbeiten, Betriebsbesichtigungen, Exkursionen, das MakeMedia-Studio, die Benutzung externer Labore oder andere außerschulische Aktivitäten.

Bei diesen Aktivitäten können Kosten, wie z.B. Material- oder Fahrtkosten entstehen.

 

Anforderungen – Entscheidungshilfen zur Wahl im Wahlpflichtbereich

Folgende Interessen sollen die SchülerInnen mitbringen.
Interesse an
- naturwissenschaftlichen Fragen und Methoden
- gesellschaftlichen Zusammenhängen
- selbstständigem Arbeiten in Teams
- dem Erlernen neuer Arbeitsmethoden
- Exkursionen und Nutzung außerschulischer Einrichtungen

Benotung
Die von den SchülerInnen zu erbringenden Leistungsnachweise können sein:
- Klassenarbeiten
- mündliche Mitarbeit
- Projektpräsentationen wie Referate, Plakate, Power-Point-Präsentationen, Planung und Durchführung von Exkursionen oder Ausstellungen, im Team erstellte Trickfilme oder Videos, Projektdokumentationen etc.
Bei der Benotung der Präsentationen haben die Schülergruppen oft die Gelegenheit, die Produkte der anderen Teams zu beurteilen. Die so erstellen Schülernoten werden dann in die Lehrernote mit eingebunden.

Die unterrichtenden Lehrer
arbeiten didaktisch und methodisch sehr eng zusammen. Das unterrichtende PUNG-Team besteht zurzeit aus
Marcus Gevers, Elke Quiring und Sonja Schwarze